Heidelbeer-Thymian-Tarte

Heidelbeer-Thymian-Tarte

Wer meine Erdbeer-Rhabarber-Ricotta-Tarte gebacken hat, wird merken, dass dies nur eine Variation davon ist. Der Tarte-Teig ist eigentlich identisch; hier verwenden wir allerdings statt Orangenschale Zitronenschale. Statt Ricotta gibt es gemahlene Mandeln zwischen Teig und Beeren; der Kuchen ist also etwas leichter. Er schmeckt jedoch ebenfalls nach Sommer.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 225 gr Mehl
  • 50 gr feiner Backzucker
  • 1 Teelöffel abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 100 gr kalte Butter, in Würfeln
  • 2 Teelöffel Apfelessig
  • 4 Esslöffel eiskaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

Für den Belag:

  • 40 gr gemahlene Mandeln
  • 375 gr Heidelbeeren
  • 1 Teelöffel fein abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 75 gr feiner Backzucker
  • 2 Teelöffel Stärke
  • 1 Teelöffel abgezupfte frische Thymianblätter, zusätzlich einige Zweige zum Garnieren
  • 20 gr Butter, in Flocken
  • 1 Ei, leicht verklopft
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
Tarte vor dem Backen

Zubereitung:

  1. Für den Teig Mehl, Zucker und Zitronenschale in einer großen Schüssel mischen.
  2. Die Butter mit den Fingerspitzen in die Mehlmischung reiben, sodass eine krümelige Masse entsteht.
  3. Essig, Wasser und Vanilleextrakt hinzufügen und zu einem glatten Mürbteig verkneten.
  4. Diesen als Kugel in Folie gewickelt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier (am Anfang rutscht es ein bisschen) 4mm dünn (35 cm Durchmesser) ausrollen. Auf ein großes Backblech setzen und das obere Backpapier abziehen. Ich habe den Rand einer Springform in der Mitte ein bisschen in den Teig gedrückt, um später den Rand schön kreisförmig umklappen zu können.
  7. Den Teig mit den gemahlenen Mandeln bestreuen, dabei einen ca. 5cm breiten Rand freilassen (zu meinem Springformkreis dann nur ca. 2,5 cm).
  8. Die Heidelbeeren mit Zitronenschale, Zucker, Stärke und Thymian gründlich vermischen. Zusammen mit den Butterflocken auf dem Teigboden verteilen.
  9. Den Teigrand umklappen, festdrücken, mit Ei bestreichen und mit braunem Zucker bestreuen. 10 Minuten kühl stellen.
  10. Bei 200 Grad 10 Minuten backen, dann die Ofentemperatur auf 180 Grad reduzierenund weitere 40 Minuten backen, bis der Teig hellbraun ist.
  11. Die Tarte 10 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen. Mit Thymianzweigen garnieren.

Noch leicht warm schmeckt die Tarte einfach fantastisch. Am besten im Garten mit einem Tässchen Tee genießen und die Gedanken schweifen lassen.

Erdbeer-Rhabarber-Ricotta-Tarte

Erdbeer-Rhabarber-Ricotta-Tarte

Hier werden viele meiner Lieblingszutaten kombiniert: Erdbeeren, Rhabarber und Vanille zusammen mit einem Mürbeteig. Dazu kommt der Extra-Fruchtkick durch die geriebene Orangenschale. Der gefaltete Rand hingegen knuspert herrlich. Probiert diese ungewöhnliche Tarte aus, ihr werdet sie mögen!

Zutaten:

Für den Teig:

  • 225 gr Mehl
  • 50 gr weißer Backzucker
  • 1 Teelöffel fein abgeriebene Orangenschale
  • 100 gr kalte Butter, in Würfeln
  • 2 Teelöffel Apfelessig
  • 4 Eßlöffel eiskaltes Wasser
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

Für den Belag:

  • 180 gr Ricotta
  • 1 Teelöffel fein abgeriebene Orangenschale
  • 250 gr Erdbeeren, geputzt, in Scheiben geschnitten
  • 150 gr Rhabarber, geputzt, in Stücke geschnitten
  • 75 gr weißer Backzucker
  • 1 Vanilleschote, längst aufgeschlitzt, das Mark herausgekratzt
  • 1 Ei, leicht verklopft
  • 2 Eßlöffel brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Für den Teig Mehl, Zucker und Orangenschale in einer großen Schüssel mischen.
  2. Die Butter mit den Fingerspitzen in die Mehlmischung reiben, sodass eine krümelige Masse entsteht.
  3. Essig, Wasser und Vanilleextrakt hinzufügen und zu einem glatten Mürbteig verkneten.
  4. Diesen als Kugel in Folie gewickelt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier (am Anfang rutscht es ein bisschen) 4mm dünn (35 cm Durchmesser) ausrollen. Auf ein großes Backblech setzen und das obere Backpapier abziehen. Ich habe den Rand einer Springform in der Mitte ein bisschen in den Teig gedrückt, um später den Rand schön kreisförmig umklappen zu können.
  7. Den Ricotta mit der Orangenschale verrühren und auf dem Teigboden verstreichen. Dabei insgesamt einen ca. 5 cm breiten Rand freilassen (zu meinem Springformkreis dann nur ca. 2,5 cm).
  8. In einer anderen Schüssel Erdbeeren und Rhabarber mit dem Backzucker, dem Vanillemark und der -schote gründlich vermischen, dann auf dem Teigboden verteilen.
  9. Den Teigrand umklappen, festdrücken, mit Ei bestreichen und mit braunem Zucker bestreuen. 10 Minuten kühl stellen.
  10. Bei 200 Grad 10 Minuten backen, dann die Ofentemperatur auf 180 Grad reduzierenund weitere 40 Minuten backen, bis der Teig hellbraun ist.
  11. Die Tarte 10 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen.

Eine fruchtig-knusprige Leckerei zum Afternoon-Tea im Frühsommer.

Zitronentarte

Zitronentarte

Dies ist ein richtig frühlingsfrisches Rezept für eine – mal wieder – einfach zu backende Zitronentarte. Wenn man von der Stunde Kühlzeit für den Mürbteig absieht, ist sie auch schnell gebacken. Perfekt für einen lazy Sonnensonntag auf der Terasse oder dem Balkon.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 200 gr Mehl
  • 100 gr kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • Fett für die Form

Für die Füllung:

  • 75 gr Butter
  • 2 Bio-Zitronen
  • 125 gr Zucker
  • 3 Bio-Eier
  • evtl. Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Mehl, die Butterwürfel und das Salz schnell mit feuchten Händen (wichtig, Teig ist ziemlich bröselig) zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig zu einem flachen Fladen formen und abgedeckt für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) oder 160 Grad Umluft vorheizen.
  4. Den Teig nochmals kurz mit den Händen durchkneten und in eine gefettete Tarte- oder Springform (26 cm Durchmesser) drücken, dabei rundherum einen kleinen Rand formen.
  5. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten etwa 10-12 Minuten backen.
  6. Für die Füllung die Butter schmelzen.
  7. Die Zitronen heiß abspülen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.
  8. Zucker, Eier und Zitronenschale mit dem Handrührer 10 Minuten weiß-schaumig aufschlagen.
  9. Die flüssige Butter und den Zitronensaft unterrühren.
  10. Zitronenmasse auf den Tarteboden geben und weitere 35 Minuten im Ofen auf gleicher Schiene backen, bis die Füllung fest ist.
  11. Abkühlen lassen und eventuell dünn mit Puderzucker bestäuben.

Ingo’s Kitchen: Birnentarte mit Walnüssen

Ingo’s Kitchen: Birnentarte mit Walnüssen

Heute gibt es einen Beitrag von einem guten Freund, der auch gerne und gut in der Küche werkelt. Bei ihm soll ein Kuchen nicht nur gut schmecken, sondern auch gesunde Zutaten enthalten, die außerdem noch gut für Sportler sind. Dabei wandelt er die Originalrezepte einfach ein wenig ab. Statt wie im Original Weizenmehl zu nehmen, hat er hier Dinkelmehl verwendet, statt normaler Creme Fraiche eben Creme Legere, und den Zucker hat er auch reduziert.

Das heutige Rezept ist ein superleckerer Birnentarte mit Walnüssen, den ihr auch unbedingt probieren müsst…und den man auch ohne schlechtes Gewissen genießen kann.

Zutaten:

Für den Mürbteig:

  • 250 gr Dinkel(vollkorn)-Mehl
  • 125 gr kalte Butter, in Würfel
  • 80 gr Zucker, am besten Vollrohrzucker oder Kokosblütenzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 225 gr Walnusskerne
  • 1 kg Birnen
  • Saft und Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 150 gr Crème Legere
  • 30 gr Vollrohr- oder Kokosblütenzucker
  • 2 Messerspitzen Zimt
  • außerdem: Butter für die Form
  • 2 Eßlöffel Birnen-, Apfel- oder Quittengelee (optional)

Zubereitung:

  1. Für den Teig alle Zutaten zu einem Teig verkneten. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen.
  3. Einige Walnüsse für die Dekoration beiseite legen, den Restgrob hacken.
  4. Die Birnen schälen, vierteln, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit dem Zitronensaft vermengen.
  5. Crème Legere mit Zucker, Zitronenabrieb und Zimt verrühren.
  6. Die gehackten Walnüsse unterheben.
  7. Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  8. Eine 26-cm-Springform ausfetten.
  9. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Form mit dem Teig auskleiden.
  10. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  11. Die Walnussmasse gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  12. Die Birnenscheiben fächerförmig auf der Tarte verteilen und leicht andrücken.
  13. Im vorgeheizten Backofen ca. 40 bis 50 Minuten backen, die letzten 20 Minuten abdecken.
  14. Tarte aus dem Ofen holen, optional das Gelee mit ewas Wasser glatt rühren und auf die noch heiße Tarte streichen.
  15. Die restlichen Walnüsse auf die Mitte der Tarte legen.

Genießt den Tarte zum Nachmittagskaffee mit etwas Schlagsahne.

….und wenn euch der Beitrag gefallen hat, könnte es in loser Reihenfolge noch mehr „schlanke“ sportlergeeignete Beiträge aus Ingo’s Kitchen geben.